Behindertenhilfe > Arbeit > Arbeitsbereich > Unsere AGBs

Der Arbeitsbereich der Werkstätten

In den vier Werkstätten in Wahlstedt, Bad Segeberg, Kaltenkirchen und in Henstedt-Ulzburg sowie in der Betriebsstätte Rickling haben die Beschäftigten die Wahl zwischen unterschiedlichen Arbeitsfeldern - von der Verpackung und Montage bis hin zum umfassenden Büroservice. 

 

 

 

 

Die Arbeitsfelder

 

Im Arbeitsbereich werden die Beschäftigten in den verschiedenen Produktionsgruppen durch die Gruppenleiter und Mitarbeiter betreut und gefördert. Berufliche Bildung findet in diesem Rahmen weiterhin statt. In den einzelnen Arbeitsgruppen sind Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung tätig. Ihre Arbeit hat sowohl einen auftragsbezogenen (Qualität der Arbeit) als auch einen betreuungsbezogenen Aspekt (Qualität der Betreuung). 

 

Die Berufs- und Arbeitsförderung beeinflussen gezielt

  • das Arbeitsverhalten
  • die Arbeitsleistung
  • die sozialen Beziehungen
  • das allgemeine Grundwissen
  • allgemeine Grundfertigkeiten
  • berufskundliche Kenntnisse

 

Die Beschäftigten werden darin unterstützt, während ihrer Arbeit dauerhaft weiterzulernen, selbstständig Ziele zu setzen und Entscheidungen zu treffen. Wir geben ihnen dabei die notwendige arbeits- und sonderpädagogische sowie pflegerische Unterstützung. 

 

Die Arbeitsbedingungen

 

Der Berufsalltag ist - mit Werkstattvertrag, Arbeitsentgelt, geregelten Arbeitszeiten, Sozialleistungen, Urlaub etc. - ähnlich wie in Betrieben auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt gestaltet.

Über den reinen Arbeitsbereich hinaus bestehen Angebote zur Entwicklung der Persönlichkeit sowie zur Erhaltung und Erhöhung der erworbenen Leistungsfähigkeit. Zu diesen arbeitsbegleitenden Maßnahmen gehören z.B. sportliche, musische und kreative Angebote und Gesprächsrunden, aber auch Unterricht in den Bereichen Lesen, Schreiben und Rechnen. Jedes Jahr finden betreute Urlaubs- und Ferienfreizeiten statt.