Karriere > Bundesfreiwilligendienst

Bundesfreiwilligendienst beim Landesverein für Innere Mission

Sie arbeiten gern für und mit Menschen? Sie sind engagiert und offen für Neues? Sie überlegen, ob der Bundesfreiwilligendienst etwas für Sie ist? In den Einrichtungen des Landesvereins - der Psychiatrischen Hilfe, der Suchthilfe, der Behindertenhilfe und der Altenhilfe - gibt es vielfältige Möglichkeiten für Ihr Engagement.

 

 

BFD - was bedeutet das?

Der Bundesfreiwilligendienst ist als Bildungsangebot konzipiert und gemeinwohlorientiert. Er ersetzt ab dem 1. Juli 2011 den Zivildienst, der durch die Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht für junge Männer entfällt. In Ergänzung des Freiwilligen Sozialen Jahres, das von den Ländern getragen wird, wird dieser Dienst am Gemeinwohl aus Mitteln des Bundes finanziert. Die Einsatzorte liegen im Inland.

Der Bundesfreiwilligendienst richtet sich ausdrücklich an alle Altersgruppen. Der Bund möchte besonders Frauen und Senioren für die Arbeit im Freiwilligendienst gewinnen.

 

 

Rechtsgrundlage

Der Bundesfreiwilligendienst kann in allen Einrichtungen des Landesvereins für Innere Mission in Schleswig-Holstein angetreten werden. Die vertragliche Vereinbarung erfolgt mit dem Bund über das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, hervorgegangen aus dem Bundesamt für Zivildienst.

 

 

Der praktischen Einsatz

Für die sechsmonatige bis zweijährige Tätigkeit bietet der Landesverein Möglichkeiten

  • im Psychiatrischen Zentrum und in der Ambulanten und Teilstationären Psychiatrischen Versorgung
  • in der Suchthilfe
  • in einem Altenpflegeheim
  • in Wohn- und Werkstätten für behinderte Menschen.

 

Die Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes fahren Bewohner, Beschäftigte und Patienten unserer Einrichtungen zu Außenterminen. Sie helfen - immer unter Anleitung von Fachkräften - bei der Pflege, Versorgung und Betreuung. Sie assistieren bei der Freizeitgestaltung und im Betreuten Wohnen. Sie kümmern sich um einfache Aufgaben der Haustechnik und helfen in der Landwirtschaft.

 

Die tägliche Arbeitszeit kann in Voll- oder - bei Freiwilligen ab 27 Jahren möglich - in Teilzeit von mindestens 20 Stunden pro Woche erfolgen.

 

Begleitet wird die Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst durch Seminartage. Hier sollen die Teilnehmer die Möglichkeit erhalten, Erlebnisse in der täglichen Arbeit zu reflektieren.

 

 

Voraussetzung

für die Teilnahme am Bundesfreiwilligendienst ist, dass Sie mindestens 16 Jahre alt sind. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es ausdrücklich nicht.

 

 

Die Dauer

beträgt zwischen 6 und 18 Monaten und kann individuell vertraglich geregelt werden. Der BFD kann alle 5 Jahre wiederholt werden.

 

 

Vergütung und Leistung während des BFD

  • Taschengeld in Höhe von 373 €
  • Unterkunftsplätze können eventuell gestellt werden.
  • Die Helferinnen und Helfer sind mit Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung in vollem Umfang sozial abgesichert.

 

Anbieter von Plätzen für Freiwillige sind das Psychiatrische Zentrum in Rickling, die Suchthilfe, unsere Altenpflegeheime und unsere Werkstätten für behinderte Menschen. Diese Einrichtungen sowie das Diakonische Werk in Rendsburg erteilen Ihnen gerne Auskünfte über freie Plätze.

  

Sie haben Fragen und benötigen weitere Informationen?

Rufen Sie uns an, schreiben oder mailen Sie uns.

 

Ansprechpartnerin

Katharina Zimmermann

Personalabteilung

Telefon: 0 43 28 | 18-188

Telefax: 0 43 28 | 18-287 

E-Mail: bfd@landesverein.de