Psychiatrische Hilfe > Angebote

Unser Behandlungsangebot

Ziel der Behandlung

Ziel der Behandlung sind die Stabilisierung der seelischen Gesundheit sowie die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit durch:

  • Bewältigung von Krisen und Konflikten, Vorbeugung von Rückfällen
  • Vermittlung von Wissen über die Erkrankung und die Möglichkeiten der Behandlung
  • Stärkung der Fähigkeiten zum eigenverantwortlichen Umgang mit der Erkrankung
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • optimale medikamentöse Einstellung
  • ggf. Vorbereitung auf weiterführende Therapien
  • bei Bedarf Vermittlung in ambulante, teil- oder vollstationäre Einrichtungen

Individueller Behandlungsplan

Für jeden Patienten wird ein individueller Behandlungsplan erstellt, der die Bedürfnisse und Möglichkeiten des Einzelnen berücksichtigt. Entsprechend variiert auch die Behandlungsdauer.

 

Unser Therapieangebot

  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Diagnostik
  • ärztliche Visiten
  • differenzierte medikamentöse Behandlung
  • sozialpädagogische Beratung und Hilfestellung
  • Psychoedukation (Informationsgruppen)
  • Soziales Kompetenztraining
  • Entspannungsverfahren
  • Ergotherapie 
  • Motopädie und Bewegungstherapie
  • Kunsttherapie
  • Musiktherapie
  • Achtsamkeitstraining
  • Angehörigenberatung
  • Ausflüge

 

Entlassmanagement

Im Entlassmanagement soll eine bedarfsgerechte Nachsorge für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt geplant und organisiert werden.

Zur optimalen ambulanten oder stationären Weiterversorgung wird durch die Tagesklinik Bad Segeberg die erforderliche Unterstützung während der Behandlung in Absprache mit den Patientinnen und Patienten regelhaft angeboten.

Dafür ermitteln wir in enger Zusammenarbeit mit allen an der Behandlung Beteiligten die individuellen Unterstützungsbedarfe und planen danach die Entlassung.

Einwilligungserklärung

Für die Durchführung eines Entlassmanagements ist eine schriftliche Einwilligung der Patienten gesetzlich vorgeschrieben. Eine Unterstützung durch die Kranken- bzw. Pflegekasse ist nur mit einer Einverständniserklärung erlaubt.  Ohne Einwilligung können Maßnahmen möglicherweise nicht rechtzeitig eingeleitet werden oder verspätet beginnen. Werden Anträge auf Leistungen der Kranken- und/oder Pflegekasse verspätet gestellt, kann dieses verspätete Leistungsansprüche zur Folge haben.

Bereits erteilte Einwilligungen ins Entlassmanagement und die damit verbundene Datenverarbeitung können jederzeit ganz oder teilweise schriftlich widerrufen werden.

Rückfragen zu Leistungen im Rahmen des Entlassmanagements?

Für Rückfragen zum Entlassmanagement wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat:

Telefon 04551 / 96 97 30.