Warum ist die Durchimpfungsrate von 60 bis 70 Prozent so wichtig?

Viren verbreiten sich besonders schnell, wenn nur wenige Mitglieder der Gesellschaft geschützt sind. Je mehr Menschen gegen eine Krankheit immun sind, desto langsamer ist eine weitere Ausbreitung möglich – und sie wird gestoppt. Epidemiologen sprechen von „Herdenimmunität“ und gehen davon aus, dass 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung immunisiert sein sollte, um die weitere Ausbreitung eines Erregers zu stoppen. Es können also weiterhin einzelne Personen infiziert sein, diese können den Erreger aber nicht weitergeben, weil genügend Menschen um sie herum immun sind. Diese Immunität der breiten Bevölkerung muss auch erreicht werden, um die weitere Ausbreitung des Virus zu stoppen. Menschen werden gegen ein Virus immun, wenn sich dagegen impfen lassen oder wenn sie sich infiziert und die Krankheit überstanden haben.

Informationen in Leichter Sprache (B1)

weiter lesen