Entstehen mir am Arbeitsplatz Nachteile, wenn ich mich nicht impfen lasse?

Nein. Sie sollten allerdings die Perspektiven, welche sich für den Landesverein und die Menschen, die uns anvertraut sind, durch eine Impfung ergeben, im Blick behalten. Unser Motto lautet „Für Menschen mit Menschen“.

Dieses Motto verdeutlicht die Bedeutung jedes Einzelnen für das Gemeinwohl – dieses Prinzip wird besonders bei einer Impfung gegen ein nationales Gesundheitsrisiko wie das neuartige Coronavirus deutlich.

Sie tragen mit Ihrer Impfung dazu bei, vulnerable Gruppen zu schützen und früher zu einer neuen Normalität in unseren Einrichtungen, im Privatleben und im öffentlichen Leben zurückzugehen.

Informationen in Leichter Sprache (B1)

weiter lesen

Experten-Statement

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.

Dr. Artur Bahr: Die Problematik, dass Menschen skeptisch sind und Sorge haben, ist bei dem Impfstoff eigentlich berechtigt - und zwar deswegen, weil es ein völlig neues Konzept ist. Und das macht natürlich Angst. Wenn man etwas nicht kennt oder ganz speziell beim Impfen ist ja die Problematik der Langzeitfolgen, zu denen man nicht sehr viel sagen kann. Auf der anderen Seite, wenn ich jetzt mit Menschen darüber spreche, merke ich: Die Skepsis ist sehr groß, weil es ein neuer Impfstoff ist.

Wenn ich jetzt mit denen darüber rede: Wie ist das im Prinzip, was hab ich damit zu erwarten? Und wenn ich dann beschreiben kann, welcher geniale Gedanke eigentlich dahinter steckt und wie gut dieser Impfstoff auch wirkt, ohne mit großer Wahrscheinlichkeit doch wenig oder gar keine wenig Nebenwirkungen zu haben - dann überzeugt das die Leute, auch wenn sie nicht unbedingt vom Fach sind. Und auch wenn sie nicht unbedingt genau verstehen: Wie geht das jetzt mit der "mRNA" und wie geht es mit dem Virus, Protein oder Antigen.

Es gibt noch eine zweite Sache, die jetzt gerade mit diesem Impfstoff, den wir verimpfen wollen, zu tun hat - dass er tiefgefroren angeliefert werden muss. Das kann für manche ein bisschen schrecklich wirken, weil es durchaus besonders ist. Für uns ist das eigentlich sehr schön, denn gerade, dass dieser Impfstoff tiefgefroren wird und dann auch entsprechend solange in seiner Qualität erhalten bleibt, erspart uns den Zusatz von anderen Konservierungsstoffen. Dementsprechend finde ich eigentlich diesen Impfstoff auf sehr viel angenehmer und besser, weil ich weiß: Wir haben nur ganz wenige Inhaltsstoffe und im Prinzip keine Zusatzstoffe, die möglicherweise Folgen nach sich ziehen können, von denen wir das im Augenblick noch nicht so abschätzen können.