Wie schätzen Sie die Sicherheit der Impfung ein?

Die Prüfung und Zulassung des Impfstoffes erfolgte nach den höchsten Standards eines üblichen Zulassungsverfahrens. Trotz der schnellen Bereitstellung des Impfstoffes wurden keine Kompromisse zugelassen. Während des Zulassungsverfahrens wurden keine schwerwiegenden Komplikationen im ursächlichen Zusammenhang mit der Impfung berichtet. Bei den seit dem 8. Dezember 2020 in Großbritannien durchgeführten Massenimpfungen traten darüber hinaus bei zwei Teilnehmern mit erheblicher allergischer Vorgeschichte starke allergische Reaktionen auf, von denen sie sich allerdings gut erholt haben.

Informationen in Leichter Sprache (B1)

weiter lesen

Experten-Statement

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.

PD Dr. Jörg-Matthias Brand: Im Gegensatz zu anderen Impfstoffen, wo sehr viele Inhaltsstoffe verimpft werden, haben wir hier wirklich nur einen ganz, ganz kleinen Baustein. Und die Wahrscheinlichkeit, dass auf diesen Baustein irgendwie überreagiert wird, die ist sehr, sehr gering. Es gibt keine zusätzlichen Konservierungsstoffe oder Zusatzstoffe, welche die Antwort übermäßig verstärken. Und die Erfahrung hat gezeigt, dass dieser Impfstoff sehr, sehr gut verträglich ist. Also gehe ich davon aus, dass es auch bei uns so sein wird. Und deswegen kann man sagen: Dieser Impfstoff ist sehr, sehr sicher in der Anwendung.