Nationale Spiele der Special Olympics 2022: Eiderheim und Erlenhof zu Gast in der Hauptstadt

(24.06.2022) Bei den nationalen Spielen der Special Olympics 2022 in Berlin gewannen 36 Sportler*innen des Erlenhofs und des Eiderheims, davon fünf Unified Partner, in fünf Sportarten sieben Medaillen.

Die sportlichen Wettkämpfe in Berlin erstreckten sich über eine Woche. Die Vorbereitungen für die Teilnahme hatten zuvor allerdings mehr als ein halbes Jahr in Anspruch genommen. Zwei Tage vor Beginn der Spiele mussten zwei Sportler leider noch absagen, worüber sie unendlich traurig waren. Ein Athlet der Basketballmannschaft „Eiderbaskets“ war auf dem Weg zur Arbeit mit dem Fuß umgeknickt und musste aus diesem Grund zu Hause bleiben, ein Unified Partner derselben Mannschaft war positiv auf Corona getestet worden.

Alle Teilnehmer*innen und Betreuer*innen, die in Berlin waren, werden noch sehr lange an diese besondere Woche denken. Bereits die emotionale Eröffnungsfeier am Sonntagabend mit über 10.000 Teilnehmer*innen war ein großartiger Auftakt der Spiele, insbesondere nach über zwei Jahren mit Corona-bedingten Einschränkungen.

Montag begannen die Wettkämpfe in den einzelnen Sportarten.
Geprägt waren die Nationalen Spiele 2022 durch weite Wege und sehr sommerliches Wetter. Es war anstrengend. Während die Fußballer Montag noch im Regen spielten, mussten sie den Rest der Woche in Pausenzeiten dringend aus der Sonne kommen. Vor dem letzten Gruppenspiel hatten sie noch eine Chance auf den 2. Platz. Leider wurde das Spiel verloren und es blieb für sie der 5. Platz in ihrer Leistungsgruppe.

Unsere beiden 10.000 Meter-Läufer Adamo Gahn und Nico Knoll schlugen sich bei hochsommerlichen Temperaturen sehr beachtlich und gewannen mit Silber und Gold in ihrer Altersklasse unsere ersten Medaillen.

Beim Unified Tischtennis hatten wir zwei Doppel an der Platte. Christian Kühl gewann gemeinsam mit seinem Vater (!) den 3.Platz und damit eine Bronzemedaille. Holger Drewitz erreichte mit Partner Marcel Maier Platz 5.

Die Basketballer hatten in der Messehalle mit den hohen Außentemperaturen keine Probleme. Die Ballpiraten hatten in dieser Aufstellung noch nie zusammengespielt und entwickelten sich von Spiel zu Spiel und Tag zu Tag. Keine Mannschaft strahlte eine solche Freude aus. Sie genossen ihre Zeit in Berlin und miteinander. Die Ballpiraten spielten eine tolle Klassifizierung, wurden dadurch allerdings einer leistungsstarken Gruppe zugeordnet. In der Gruppe belegten sie schließlich den 4. Platz.

Die Eiderbaskets hatten, nachdem sie in Kiel 2018 noch die Nr. 3 in Deutschland geworden waren, mit Ausfällen von Athleten und Partnern zu kämpfen. Dazu kam das äußerst hohe Niveau des Teilnehmerfelds, z.B. mit den Nationalmannschaften Spaniens und Belgiens. So waren wir froh, in der 2. Leistungsgruppe spielen zu können und gewannen dort die Silbermedaille. Wir haben die Zeit miteinander genossen und neue Eiderbaskets dazugewonnen.

Die meisten Medaillen gewann Lea Helbing. Lea arbeitet auf einem Außenarbeitsplatz des Eiderheims, war über ihren Schwimmverein gemeldet und wurde von ihrer Mutter betreut. Jeweils in der höchsten Leistungsgruppe gewann sie die 200m und 400m Freistil und belegte über 50m Schmetterling den 2.Platz. Was für eine herausragende Leistung!

2023 werden in Berlin die Weltspiele der Special Olympics stattfinden. Es werden wenige Sportler*innen aus Schleswig-Holstein die Möglichkeit haben, dabei zu sein. Die Nominierung erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren.
Die Bewerbungen für Lea Helbing im Schwimmen und die Eiderbaskets im Unified Basketball wurden fristgerecht Anfang Juni eingereicht.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht.    

 

Bericht: Jens Meyer, Eiderheim