Ostergruß des Theologischen Vorstands: Der Tod hat nicht das letzte Wort

Liebe Mitarbeitende, liebe Beschäftigte,

liebe Patient*innen, liebe Bewohner*innen, liebe Angehörige,

im Namen unseres Landesvereins für Innere Mission in Schleswig-Holstein wünsche ich Ihnen und den Ihren ein gesegnetes Osterfest.

In dieser Zeit müssen wir immer noch Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ertragen. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine macht uns deutlich, wie bedroht der Frieden ist, in dem wir leben.

Da kommt die Ostergeschichte grade recht: Jesus brachte eine neue Botschaft von der Liebe Gottes zu uns Menschen in die Welt. Er begann mit seinen Jüngerinnen und Jüngern ein Leben voller Respekt vor Fremden, Hilfe für Bedürftige, Heilung von Kranken. Er setzte seine ganze Kraft, seine Überzeugung und seine Verbundenheit mit Gott dafür ein.

Das hat nicht allen gefallen. Er wurde dafür verfolgt, verspottet, gefangen genommen, misshandelt und sogar getötet. Aber die, die ihm nah waren, erfuhren eine unglaubliche Nachricht: Jesus ist nicht im Tod geblieben. Er ist auferstanden!

Auch heute ist diese Geschichte unglaublich. Kann das Leben den Tod überdauern? Wer schon einmal Abschied genommen hat von einem Menschen, weiß: Dieser Mensch bleibt uns nahe. Auch wenn es keine Begegnung mehr gibt. Auch wenn das Vermissen, die Trauer, das Unvollendete schmerzt. Nähe bleibt!

Deshalb ist uns Christenmenschen das Osterfest fast noch wichtiger als Weihnachten, das Fest der Geburt Jesu. Denn wir glauben seit Ostern: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Die mächtigen Kriegsherren werden nicht gewinnen. Das Unrecht bleibt nicht für immer. Gott hält etwas ganz anders für mich und dich bereit. In Zeit und Ewigkeit. Es ist größer als das Leid der Welt und die Trauer und die Wut.

Hoffentlich können wir Ihnen und Menschen, um die Sie sich sorgen, von dieser Osterbotschaft etwas entgegenbringen. Wir wollen für Menschen mit Menschen dafür tun, was wir können.

Ihnen und den Ihren wünsche ich ein gesegnetes Osterfest.

Ihr

Pastor Andreas Kalkowski

Theologischer Vorstand