Die VABS - Vertrauliche Anlauf- und Beratungsstelle

Die VABS ist die Vertrauliche Anlauf- und Beratungsstelle für Fragen zu sexualisierter Gewalt und Grenzverletzungen im professionellen Nähe-Distanz-Verhältnis im Bereich der schleswig-holsteinischen Diakonie 

Die VABS wurde im April 2020 als Kooperationsprojekt zwischen dem Diakonischen Werk Schleswig-Holstein und dem Landesverein für Innere Mission gegründet. 

Die VABS ist organisatorisch angesiedelt in der Fachstelle KOMPASS. 

Wer kann sich an die VABS wenden?

Die VABS bietet Betroffenen, Angehörigen und Zeugen, die im Rahmen diakonischer Einrichtungen in Schleswig-Holstein sexualisierte Gewalt und Grenzverletzungen im professionellen Nähe- und Distanzverhalten erlebt oder beobachtet haben, die Möglichkeit, ihre Fragen mit einer unabhängigen Stelle vertraulich zu reflektieren. 

Wie arbeitet die VABS?

Die Beratung der VABS ist für die Ratsuchenden vertraulich und kostenfrei.

Die VABS unterstützt die Ratsuchenden dabei, das Erlebte einzuordnen. Bei Bedarf informieren die Mitarbeitenden der VABS über Handlungsmöglichkeiten, weiterführende Institutionen und sonstige Hilfsmöglichkeiten. 

Auch Beschuldigte können sich als Ratsuchende an die VABS wenden; sie erhalten im Sinne einer Lotsenfunktion Hinweise auf spezifische Institutionen. 

Kontakt

VABS, Dorfstraße 96, 24635 Rickling, Tel. 0162-202 66 48; E-Mail: vabs@kompass-ffa.de

Einrichtungsleitung: Britta Hansen