Du bist ein Gott,
der mich sieht

Seelsorge im Landesverein

Grundlegendes Anliegen des Landesvereins ist es, in der fachlich differenzierten und qualifizierten Arbeit dem christlichen Glauben und kirchlichen Leben Raum zu geben. 

Hier liegt insbesondere das Aufgabenfeld der Seelsorger*innen, die als Pastor*innen und Diakon*innen im Landesverein tätig sind.

Jeder*r ist willkommen

Jeder Mensch hat das Recht auf seine persönliche Spiritualität. Sie kann Heilungsprozesse unterstützen helfen sowie dem Alltag eine Seele geben. 

Spiritualität kann sich vielfältig und verschieden für jeden Menschen ausdrücken, z.B. in der Vergebung, im Abendmahl oder auch in Achtsamkeit und im Gebet.

Gespräche, Andachten und Impulse

Der einzelne Mensch steht im Mittelpunkt der Seelsorge. Oft ist der Start und Anknüpfungspunkt ein offenes Wahrnehmen und Zuhören, gelebte Toleranz – unabhängig von Alter, Geschlecht und Religionszugehörigkeit. Einfach ein Dasein und Wahrnehmen. So wie es der Glaube vermittelt und in der Bibel festgehalten ist: 

Du bist ein Gott, der mich sieht

1. Mose 16,13

Den Menschen begleiten

Besuche zum Geburtstag und am Krankenbett gehören ebenso zur täglichen Arbeit wie Einzelgespräche und Gesprächskreise. In der Sterbebegleitung sind die Seelsorger*innen für den einzelnen Menschen, aber auch für Angehörige da. Aussegnungen und Beerdigungen werden von ihnen vorgenommen, sie halten Andachten und Gottesdienste, feiern Abendmahle und gestalten besonders die Festtage mit.

Viele entdecken den Glauben für sich neu, während sie in unseren Einrichtungen sind.

Pastorin Susanne Ulrichsen, Leiterin Seelsorge

Glauben und Gemeinschaft neu entdecken und leben

In vielfältiger Weise steht das Seelsorgezentrum auch Mitarbeitenden zur Verfügung. In Fortbildungen, bei Teambesprechungen, im Rahmen der Krankenpflegeausbildung und an den Einführungstagen für neue Mitarbeiter*innen ergeben sich immer wieder neue Kontakte und Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Es entsteht mit vielen gemeinsam eine lebendige und sich gegenseitig stärkende Arbeits- und Dienstgemeinschaft, der gelebte Nächstenliebe wichtig ist.

Eine Einladung an alle

Die Seelsorgerin, die auch schon als „die, die die Seele streichelt“ von einer Patientin benannt wurde, spricht mit ihrem Team eine offene Einladung aus: 

Ob Menschen in unseren Einrichtungen, die der Pflege bedürfen oder in der letzten Lebensphase stehen, Patient*innen, Bewohner*innen, Rehabilitand*innen oder auch Beschäftigte und Mitarbeitende – alle können sich im Landesverein an die Seelsorge wenden.

Alle Angebote der Seelsorge im Landesverein sind unentgeltlich, konfessionsfrei und unterliegen der Schweigepflicht / dem Beichtgeheimnis.

Die Seelgsorge unterstützen

Das vielfältige Angebot der Seelsorge wird nicht zuletzt auch durch Spenden ermöglicht. 

Wenn auch Sie das Seelsorge-Angebot im Landesverein unterstützen möchten, nutzen Sie gerne an das Spendenkonto des Landesvereins mit dem Betreff „Seelsorge im Landesverein“.

Spendenkonto

Evangelische Bank eG

IBAN: DE21520604101306400574
BIC: GENODEF1EK1

Seelsorge

Daldorfer Straße 2, 24635 Rickling

Telefax04328 18-265
Bürozeiten

Das Sekretariat ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr geöffnet. Außerhalb der Bürozeiten kann auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen werden.

Seelsorge
Seelsorge
Daldorfer Straße 224635 Rickling
Telefon 04328 18-265
Mehr Infos

Gespräche, Andachten und Impulse