"Ich töpfere viel" - Anitas kreativer Umgang mit ihrer Depression

Kunst- und Gestaltungstherapie in der Psychiatrischen Hilfe

(06.09.2022) Bei Anita wurden vor sechseinhalb Jahren eine Depression und eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert. Im Rahmen der Therapie im Psychiatrischen Zentrum hat sie ihre Leidenschaft für das kreative Gestalten zurückentdeckt. Seitdem ist die Töpferei ein fester Bestandteil in ihrem Leben - mit eigenem Brennofen und Atelier. 

In unserer neuen Reportage erzählt sie ihre Geschichte und erklärt, wie ihr das Töpfern und die Besuche im Kunsthaus Rickling den Ungang mit ihrer Depression und ihrer Angststörung erleichtern.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.

Weitere spannende und informative Videos finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.

Mehr Filme ansehen

weiter Created with Sketch.
weiter Created with Sketch.